Forumbeiträge

Hubbi Kraus
25. Apr. 2022
In Fragen & Antworten
Hallo Florian, mir fällt momentan auf, dass in sämtlichen medizinischen Artikel, z.B. auf Google News, T-online usw., Studien zitiert und veröffentlicht werden, die Erkrankungen und Symptome aufgrund der Infektion mit SarsCov 2 hervorheben. In keinem Beitrag wird erwähnt, ob die Erkrankten geimpft waren, es werden jetzt alle uns bekannten Impfnebenwirkungen, nach 2 - 3 fach Impfung, nach Infektion und Impfdurchbruch, der Infektion angelastet. Von erhöhtem Risiko vor Hepatitis bis Gürtelrose durch Infektion wird gewarnt, um so noch die letzten Zögerlichen durch Angst zur Impfung zu bringen. Dies ähnelt verdächtig der Pfizer Studie, in der die Plazebo-Kontrollgruppe weggeimpft wurde, um keinen Vergleich mehr zu haben. Nachdem genügend geimpft wurden, kommen flächendeckend Lockerungen, die Masken fallen weg, die Tests werden zurückgefahren, die Inzidenzen fallen, obwohl momentan gefühlt jeder erkrankt ist, viele infizieren sich jetzt und alles was nun an Folgeerscheinungen anfällt kommt natürlich von der Infektion und ist der Impfung in keinem Fall zuzuschreiben. Die Krankenkassen ordnen den Ärzten mittlerweile an, auf den Krankschreibungen von geimpften Coronainfizierten auf keinen Fall die Infektion zu erwähnen, sondern die Diagnosen dementsprechend zu gestalten, so gibts natürlich auch weniger Durchbrüche zu verzeichnen.
0
0
62
Hubbi Kraus
Weitere Optionen